privat Berndt 2 2010-05-17T22:09:00Z 2011-05-19T11:14:00Z 2011-05-19T11:14:00Z 16 2680 16891 140 39 19532 14.00

 

Clean Clean false 21 false false false DE X-NONE X-NONE
       
     
 
   

Postadresse

Grundschule AM SCHLOSS
Schulstraße 2
01990 Großkmehlen

Telefon/Fax/e-mail

035755 / 375 (Sekretariat: FrauJedan)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sprechzeiten der Schulleitung

Montag 12.00 Uhr bis 13.30 Uhr
nach telefonischer Vereinbarung

Lehrerkollegium Schuljahr 2009/10

Schulleiterin M. Lorenz,
K. Becker, H. Lehmann, C. Ottner, K. Kühne, , H. Bucko, B. Weber,
K. Hentschker, T. Schneidereit, S. Raack

Aller Anfang ist (gar nicht so) schwer
Grußwort der Schulleiterin

Als Eltern anregten, eine Broschüre zu unserer Schule als Informationsquelle zu entwerfen, fand ich diese Idee sofort prima. Auf den ersten Blick gehört unsere Schule zwar zu den kleineren und entsprechend scheint das Schulleben hier überschaubar. Trotzdem ist es – vor allem zu Beginn der Grundschulzeit – nicht immer einfach, die Fülle der neuen Anforderungen, die auf die Schulanfänger und deren Eltern einströmen, zu übersehen.

Den oft benutzten tröstenden Worten: “Das wird schon noch.“, haben wir mit diesem Heft einen Ratgeber erstellt, in dem wichtige pädagogische Leitsätze sowie Organisatorisches kurz und knapp festgehalten sind. Im letzten Jahr wurde darüber hinaus die Schulhomepage (www.grundschule-grosskmehlen.de) erneuert. Hier sind wir bemüht Aktuelles zu veröffentlichen.

Das Zusammenstellen der Informationen hat mir gezeigt, wie vielfältig der Alltag an unserer Schule ist. (Auf Vieles, was im Folgenden kurz dargestellt ist, kann man mit Recht stolz sein.) Im Mittelpunkt der Arbeit des Lehrerkollegiums steht die optimale Entwicklung jedes Kindes im Laufe der Grundschulzeit. Positiv ist in meinen Augen, dass die Schüler sechs Jahre an der Grundschule verbleiben. Sie erwerben hier neben den grundlegenden Kulturtechniken auch die ersten Fremdsprachenkenntnisse (Englisch) und erhalten ab Klasse 5 Fachunterricht (Gesellschaftswissenschaft und Naturwissenschaft). Dabei werden moderne Lernmethoden und – mittel genutzt, um jedes Kind optimal zu fordern und zu fördern.

Weiterhin habe ich beim Schreiben mit Freude festgestellt, wie ein gut durchdachtes Regel- und Normensystem, das natürlich mit den geltenden Gesetzlichkeiten konform ist, Struktur in den Schulalltag bringt.

In der Hoffnung auf eine gute Zusammenarbeit wünsche ich allen Familien unserer Schulkinder eine frohe und erfolgreiche Schulzeit an der Grundschule AM SCHLOSS

 M. Lorenz

Schulleiterin

Herzlich willkommen an der
Grundschule AM SCHLOSS
im Jahr 2011

Heute lernen an unserer Schule etwa 167 Kinder aus den Gemeinden Lindenau, Frauendorf, Tettau und Großkmehlen. Durch den Schülerrückgang in den Jahren nach 1990 wurde das Schuleinzugsgebiet erweitert. Wenn nun auch nicht mehr in jedem Dorf die eigene Schule Mittelpunkt des kulturellen Lebens ist, halten wir gute Beziehungen zu den Wohnorten unserer Schüler. Bei Projekten und Wandertagen werden sie in den Unterrichtsprozess einbezogen. Höhepunkte sind immer wieder die Aktivitäten in den so genannten „Wohnortgruppen“ sowie die Kulturprogramme für die Feste in den einzelnen Gemeinden.

Dank gilt hier der Unterstützung durch die Bürgermeister und die Gemeindevertretungen sowie für die gute Zusammenarbeit mit den Kitas, den Seniorenvereinen und den weiteren Vereinen und Einrichtungen.

„1, 2, 3 im Sauseschritt, eilt die Zeit, wir eilen mit.

Unsre liebe gute Jule kommt bereits schon in die Schule!“

Seit vielen Jahren lernen die Vorschüler die Schule an 3 Schnuppertagen kennen.

Durch die Kindertagesstätten

-      „Spatzennest“ Frauendorf

-      „Krümelkiste“ Lindenau

-      „Sonnenschein“ Großkmehlen

-      Pittiplatsch“ Tettau

gut gerüstet und in den Familien liebevoll vorbereitet, nehmen wir mit der Schuleinführungsfeier die ABC-Schützen in die Schulgemeinschaft auf.

 
„Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr

Pädagogische Grundorientierung unserer Schule

a) bezüglich des Unterrichts
Unsere Grundschule AM SCHLOSS vermittelt allen Kindern gefestigte grundlegende Kenntnisse durch eine hohe Qualität des Unterrichts, die Spezialisierung der Lehrkräfte sowie die Nutzung der Lage der Schule im ländlichen Raum. Dabei fördern und fordern wir die Kinder durch die Anwendung vielfältiger Methoden und Differenzierung entsprechend der Fähigkeiten und Fertigkeiten.

b) bezüglich des Schullebens
Unsere Schule zeichnet sich durch eine aktive Gestaltung des Schullebens aus, bei der wir vielfältige Traditionen (Wettbewerbe, Programme, ... ) fortsetzen, Höhepunkte im Lernen schaffen und den Kindern die Möglichkeit geben, Gelerntes zu präsentieren und anzuwenden.

c) bezüglich der Kooperation und Partizipation
Durch die jährliche aktive Unterstützung der Tschernobylkinderaktion führen wir die Kinder an Fragen der Verständigung und Toleranz heran.
Eine Vielzahl von Institutionen, Vereinen und Einrichtungen sowie alle Erziehungsträger unterstützen uns beim Lehren und Lernen.
Durch Transparenz unserer Arbeit und durch Veröffentlichung des Erreichten in den Medien lassen wir andere an unseren Erfolgen teilhaben.

d) bezüglich des Schulmanagements
Die Schulleitung organisiert die Unterrichtsplanung und das Schulleben auf kollegialer Basis.
Sie verschafft sich eine Übersicht über die Unterrichtsqualität durch jährliche Unterrichtsbesuche bei allen Lehrkräften und Klassen zu vorgegebenen Hospitationsschwerpunkten und berät sich mit den Lehrkräften zu Problemen in der darauffolgenden Auswertung.
Für die Zusammenarbeit mit den Gremien übernimmt die Schulleiterin die Hauptverantwortung. Sie nimmt ihre Aufgabe als Ansprechpartner für Schüler, Lehrerinnen und Eltern ernst und bemüht sich durch Vermeiden von Formalismus und Bürokratie um Praxisnähe und effektive Zeitnutzung.

- - Auszug aus dem Schulprogramm - -

Pädagogische Ziele, Schwerpunkte und Organisationsformen in Unterricht, Erziehung, Beratung und Betreuung

Ziel unserer Arbeit ist die Vermittlung der Inhalte des Rahmenlehrplanes.

Dabei streben wir an, jedem Kind bestmögliche individuelle Lernerfolge zu sichern.

e differenzierte Lernorganisation ist für das pädagogisch effektive Reagieren auf individuelle Stärken und Schwächen bedeutsam, um alle Schüler zu fordern und zu fördern. So schaffen wir für alle Kinder Erfolgserlebnisse, die sie zum Lernen motivieren.


Dazu nutzen wir vielfältige Lernmethoden, die binnendifferenziertes Arbeiten ermöglichen. Dies sind vor allem:
- Freiarbeit
- Arbeit mit dem Wochenplan
- Arbeit an Stationen
- Projekte
- gut organisierter Frontalunterricht.

In den Klassen 5 und 6 gibt es im Rahmen der Neigungsdifferenzierung zurzeit folgende Angebote:
Schulgarten, Schülerzeitung, Tanz, Straßenfußball.
Entsprechend der Bedingungen entscheiden wir bei der Auswahl der Sozialformen zwischen Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit.

Lernorte
Beispiele - Grünes Klassenzimmer
- Leseburg
- PC-Kabinett
- Schwimmbad Ortrand
- Wohnorte
- Wald und Flur

Projekte / Projektwochen an unserer Schule
Klasse 1 Ostern
Klasse 2 Igel
Klasse 3 Apfel
Klasse 4 Kartoffeln
Klasse 5/6 Europa
Fahrradtour durch alle Dörfer

Kooperationspartner unserer Schule

Partner

Inhalte

Kindertagesstätten in:

§  Großkmehlen

§  Frauendorf

§  Lindenau

§  Tettau

§  Gestaltung des Vorschuljahres

 

Vereine und Einrichtungen der Wohnorte

§  Tennis in Lindenau

§  Schalmeien in Tettau

§  Fußball in Großkmehlen, Lindenau, Frauendorf, Tettau

§  Seniorenvereine

§  Freiwillige Feuerwehr in allen Wohnorten

§  Kirchgemeinden

Musikschulen:

§  Musikschule des Landkreises OSL

§  Musikschule Fröhlich

§  Einbeziehen in Kulturprogramme

Polizei

§  Radfahrprüfung

§  Busschule

Revierförster

§  Waldspaziergang mit den Tschernobylkindern

§  Waldjugendspiele

Christophorus-Heim

§  Weihnachtsprogramm

§  Geburtstagssingen

Sparkasse Niederlausitz

Unterstützung

§  der Schulanfänger,

§  der Mathematik-Olympiaden

§  der Tschernobylkinderaktion

§  und weiterer Projekte


Traditionen an unserer Schule

Tradition

Termin

Zampern in den Wohnorten

ein Montag etwa Mitte Februar,
14.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr

Fasching

Mittwoch nach dem Zampern
Klasse 1-3 8-11 Uhr
Klasse 4-6 12-15 Uhr

Schulanfangsprogramm

Sonnabend vor Schuljahresbeginn
Die neue 5. Klasse gestaltet das Programm für die Schulanfänger.

Schloss- und Hopfenfest

Anfang September in Großkmehlen
Beteiligung durch Theateraufführung,
Verkauf von Produkten aus dem Schulgarten und Bastelarbeiten

Neujahrsempfang

ein Mittwoch Anfang Januar
Schülerprecher und hervorragend lernende Kinder werden von Frau Lorenz zu einem Empfang geladen

Parkfest Lindenau
Bauernmarkt Frauendorf
Musikfest Tettau

Mitgestaltung des Programms
(im 2-Jahres-Rhythmus)

Weihnachtsprogramme

Gestaltung von Weihnachtsprogrammen in den Dörfern für die Senioren
(im 2-Jahres-Rhythmus)

Schwimmlager

eine Woche im Juni/Juli für die Klassen 2 und 3

Frühlingsspaziergang in den Wohnorten

letzter Schultag vor den Osterferien
Klassen 1 bis 4

Arbeitseinsatz in den Wohnorten

Letzter Schultag vor den Osterferien
Klassen 5 und 6

Schulpartnerschaften
- mit Weißrussland
- mit Polen (Zagan)


Tschernobylkinderaktion
Schülerbegegnung einmal jährlich

Schülerzusammenkunft an den Zeugnistagen

Auszeichnung guter Schüler mit Buchprämien
Verabschiedung der Schüler der
6. Klasse


Teilnahme an Wettbewerben


Unsere Schule nimmt regelmäßig an verschiedenen Wettbewerben teil. Alljährliche Wettbewerbe sind:

Name des Wettbewerbs

Inhalt

Teilnehmerfeld

Känguru-Wettbewerb
Schulolympiade
Mathematik-WM

Mathematik

Klassen 3 bis 6
Klassen 1 bis 6

Klassen 3 bis 5

Vorlesewettbewerb
Lese-WM

Deutsch

Klasse 6
Klassen 1 bis 4

LandAktiv
Siggi Sicher

Sachunterricht

Klasse 4

Big Challenge

Englisch

Klassen 5 und 6

Lauf durch die
Bucksche Schweiz
Herbstlauf
Jahn-Gedenkturnen

Sport

Klassen 1 bis 6

Klassen 1 bis 6
Klassen 1 bis 3

Kleiner Emil am Gymnasium Schwarzheide

Naturwissenschaften
Englisch

Klassen 5 und 6


Schule und Eltern

Die Zusammenarbeit von Schule und Eltern ist im Brandenburgischen Schulgesetz verankert. In den verschiedenen Mitwirkungsgremien (siehe unten) können sie Ihr Mitspracherecht realisieren.
Wir an unserer Schule wünschen uns von allen Eltern, dass Sie Ihre Kinder stets bei der Erfüllung der schulischen Aufgaben unterstützen.
An erster Stelle steht dabei, dafür Sorge zu tragen, dass Ihr Kind regelmäßig und pünktlich in der Schule erscheint sowie die Hausordnung einhält.
Ihre Aufgabe ist es, täglich die Materialien Ihrer Kinder auf einen einwandfreien Zustand zu kontrollieren, damit ein erfolgreiches Lernen gewährleistet ist.
Bei der Anfertigung der Hausaufgaben sollten Sie Ihrem Kind mit Rat und Tat zur Seite stehen, jedoch Ihrem Kind nicht alle Aufgaben abnehmen.


Mitwirkungsgremien der Eltern

Elternversammlung Ihr gehören alle Eltern einer Klasse an. Sie tritt in der
Regel dreimal im Schuljahr zusammen, um Belange
der Klasse zu klären. Aus ihrer Mitte werden die
Elternvertreter gewählt.

Elternkonferenz Alle gewählten Elternvertreter der Klassen bilden die
Elternkonferenz. Diese tritt jährlich dreimal zusammen.
Die Elternkonferenz vertritt die schulischen Interessen
aller Eltern.
Aus ihrer Mitte wählt die Elternkonferenz einen
Schulelternsprecher.

Schulkonferenz Drei Vertreter der Elternkonferenz vertreten die
Interessen der Eltern und Kinder in der Schulkonferenz.
Sie tritt zweimal jährlich zusammen.

Natürlich können alle Eltern gern bei den verschiedenen Klassen- und Schulprojekten mitwirken. Denn nur mit Ihrer Hilfe werden diese zu wirklichen Höhepunkten.


Wegweiser durch den Schulalltag


Einlass in die Schule ab 7.15 Uhr
1. Stunde 7.30 Uhr - 8.15 Uhr
Frühstückspause
2. Stunde 8.30 Uhr - 9.15 Uhr

Hofpause

3. Stunde 9.35 Uhr - 10.20 Uhr
Pause
4. Stunde 10.30 Uhr - 11.15 Uhr
Hof- und Mittagspause
5. Stunde 11.45 Uhr - 12.30 Uhr
Pause
6. Stunde 12.40 Uhr - 13.25 Uhr
Pause

7. Stunde 13.30 Uhr - 14.15 Uhr

Pausenversorgung

In der Frühstückspause ist es möglich, Milch oder Tee zu trinken.
Die Bestellung muss im Vormonat erfolgen und gilt jeweils für einen Monat.

Folgende Getränke stehen zur Auswahl:

pro Tag
Tee 0,10 €
Vollmilch 0,30 €
Bananenmilch 0,35 €
Erdbeermilch 0,35 €

Kakaomilch 0,35 €
Vanillemilch 0,35 €
Eistee 0,38 €

 
Das Mittagessen nach der 4. Stunde kann in der Pausenhalle eingenommen werden. Es kostet 2,20 € pro Portion.
Jeweils Donnerstag und Freitag kann das Essen für die gesamte folgende Woche oder auch nur für einzelne
Tage bei Frau Jedan im Sekretariat bestellt und bezahlt werden.
Bei Krankheit Ihres Kindes sollte neben der Abmeldung bei einer Lehrkraft gleichzeitig auch das Essen abgemeldet werden. Bezahlte Essen werden dann verrechnet.


Entschuldigungen/Freistellungen
Bei Krankheit melden Sie bitte Ihr Kind bis spätestens 8.00 Uhr telefonisch in der Schule ab (Tel. 375).
Eine schriftliche Entschuldigung erhält der Klassenlehrer spätestens nach drei Fehltagen. Bitte setzten Sie sich mit Mitschülern Ihres Kindes in Verbindung, um anfallende Hausaufgaben zu erfassen und zeitnah nachzuholen.

Bei dringenden Arztterminen erbitten wir eine Vorabinformation/Entschuldigung.

Eine Beurlaubung Ihres Kindes kann nur in Ausnahmefällen aus dringenden persönlichen Gründen erfolgen. Stellen Sie bitte rechtzeitig einen schriftlichen Antrag über die Klassenleiterin an die Schule. Es wird in jedem Einzelfall entscheiden, ob eine Freistellung genehmigt wird. Eine Freistellung auf Grund von Urlaub ist laut Schulgesetz nicht möglich.

Hausaufgaben
Ihr Kind ist verpflichtet, seine Hausaufgaben regelmäßig, pünktlich und in sauberer Form anzufertigen.
Dabei planen Sie bitte folgende Richtwerte für die Erledigung der täglichen Hausaufgaben ein:
Klasse 1 und 2: 15 – 30 Minuten
Klasse 3 und 4: 30 – 45 Minuten
Klasse 5 und 6: 45 - 60 Minuten

Nicht erledigte Hausaufgaben werden durch die Lehrkräfte erfasst. Jede Klasse legt individuell das Kontrollsystem (z.B. Strichliste, Ampeln oder Sonnen) fest.

Sportunterricht
Für den Sportunterricht an unserer Schule gibt es seit Sanierung der Turnhalle beste Bedingungen.
Für den Sportunterricht benötigen die Kinder kurze und lange Sportsachen, Turnschuhe mit einer abriebfesten Sohle (non-marking) für die Halle, Turnschuhe für draußen und Waschzeug.
Sollte Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage sein, am Sportunterricht teilzunehmen, bitten wir um eine schriftliche Mitteilung.
Bei längerfristigen Sportbefreiungen benötigt Ihr Kind ein ärztliches Attest. Sollte eine vollständige Sportbefreiung vom Sportunterricht bzw. von einzelnen Teilbereichen aus ärztlicher Sicht notwendig sein, benötigen wir ein sportärztliches Attest.



Busfahrplan

Die Schüler aus den umliegenden Ortschaften haben die Möglichkeit, mit der öffentlichen Buslinie zur Schule zu kommen. Die Beförderung ist kostenfrei.
Anträge auf Erteilung eines Busausweises erhalten Sie im Sekretariat bei
Frau Weser.
Der Busfahrplan ist im Internet unter dem Link www.vgosl.de/Busfahrplan einzusehen. Die Linie 614 fährt dabei alle notwendigen Haltestellen unseres Einzugsbereiches an. Bitte beachten Sie, dass der Fahrplan jeweils im August umgestellt wird.
Die Schülerfahrausweise werden über die Schule am 1. Schultag ausgegeben.

Lernmittelfreiheit

Die Schule beschließt jedes Schuljahr, welche Lernmittel angeschafft werden. Die Lehrbücher werden den Kindern leihweise für ein Schuljahr zur Verfügung gestellt. Diese Bücher sind pfleglich zu behandeln, so dass sie für weitere Klassen genutzt werden können. Stark beschädigte oder verloren gegangene Bücher müssen ersetzt werden.
Die Eltern haben einen Eigenanteil an den Schulbüchern zu tragen, von dem jeweils ein Schulbuch gekauft wird, welches nach Ablauf des Schuljahres Eigentum des Schülers bleibt. Der Elternanteil halbiert sich für das dritte schulpflichtige Kind. Die Pflicht zum Kauf von Schulbüchern entfällt, wenn Sie Empfänger von Sozialhilfe, Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld (Grundsicherung für Arbeitssuchende) sind. Für die aufgeführten Sonderfälle sind aktuelle Nachweise im Original im Sekretariat (Schweigepflicht) vorzulegen.
Arbeitshefte sind Verbrauchsmaterialien und werden durch das Elternhaus getragen.
Sozial schwache Familien erhalten Zuschüsse aus dem Sozialfond der Schule.
Anträge können bei Frau Lorenz abgegeben werden.


 

Ferienkalender Schuljahr 2011/12, 2012/13, 2013/14

Angegeben sind jeweils der erste und der letzte Ferientag:

Schuljahr 2011/2012

Herbstferien 04.10.2011 bis 14.10.2011

Weihnachtsferien 23.12.2011 bis 03.01.2012

Winterferien 30.01.2012 bis 04.02.2012

Osterferien 04.04.2012 bis 14.04.2012

Unterrichtsfreier Tag 30.04.2012

Sommerferien 21.06.2012 bis 03.08.2012

Variable Ferientage 18.05.2012 und 2 Tage frei verfügbar


Schuljahr 2012/2013

Herbstferien 01.10.2012 bis 13.10.2012

Weihnachtsferien 24.12.2012 bis 04.01.2013

Winterferien 04.02.2013 bis 09.02.2013

Osterferien 27.03.2013 bis 06.04.2013

Unterrichtsfreier Tag 10.05.2013

Sommerferien 20.06.2013 bis 02.08.2013

Variable Ferientage 3 Tage frei verfügbar

Schuljahr 2013/14

Herbstferien 30.09.2013 bis 12.10.2013

Weihnachtsferien 23.12.2013 bis 03.01.2014

Winterferien 03.02.2014 bis 08.02.2014

Osterferien 16.04.2014 bis 26.04.2014

Unterrichtsfreier Tag 01.11.2013

Sommerferien 10.07.2014 bis 22.08.2014

Variable Ferientage 02.05.2014, 30.05.2014

1 Tag frei verfügbar

„Es ist schon immer so gewesen, an der Schule lernt man lesen“

 

Schule hat in Großkmehlen eine lange Tradition. Seit der Ersterwähnung im Jahre 1575 ist viel Interessantes aus ihrer Geschichte bekannt.

Kurzer Überblick:

  • 1575 Ersterwähnung der Schule
  • 1793 Bau des ersten Schulgebäudes
  • 1913 Bau des „alten“ Schulgebäudes
  • 1951 aus der Einklassenschule wurde eine Zentralschule
  • 1956 Einführung des Fachunterrichts
  • 1961 Bau des NAW-Gebäudes
  • 1964 Anbau des Werkraumes
  • 1971 Errichtung der „neuen“Schule
  • 1979 Aufbau der 10-klassigen POS
  • 1989 Fertigstellung der Schulsporthalle
  • 1991: aus der POS wurde per Gesetz eine Grundschule
  • 1993: die Lindenauer Grundschüler wurden hier eingeschult
  • 1998: der Schuleinzugsbezirk wurde auf Frauendorf und Tettau erweitert

Umbau des alten Schulgebäudes und des NAW- Baus zur Kita

  • 2002 Einweihung des PC-Kabinetts
  • 2003 bis 2006 Erweiterung des Schulgebäudes um 3 Klassenzimmer
  • 2009 Sanierung der Sporthalle

 

In den Jahren nach der Wende hat der Schulträger – die Gemeinde Großkmehlen – kontinuierlich das Schulgebäude rekonstruiert und die materiellen Bedingungen für den Unterricht gesichert.


Viel Freude und Erfolg beim Lernen an unserer Grundschule AM SCHLOSS.

 

Copyright © 2016. All Rights Reserved.